Rheinsteig

Der Rheinsteig, 320 km pure Wanderlust durch die einmalige Landschaft des Rheintals von Bonn bis Wiesbaden. Und das Siebengebirge ist mit 40 km Steiganteil wohl mit das schönste und aufregendste Teilstück dieses Premiumwanderweges.

Der Wanderer wird mit kleinen Logoschildern, aufgemalten Rheinsteigzeichen und Wegmarkierungen sicher auf kleinen, schmalen Pfaden zum Ziel geführt. Doch nie wird der direkte Weg gewählt, der naturbelassene, aufregende und mit Ausblicken belohnte Wanderpfad ist ausgezeichnet.

Jedes Seitental wird durchschritten und nicht umgangen, jede Höhe, meist burgenbewehrt, muss erklommen werden und belohnt im günstigsten Fall mit einer Brotzeit bei den vielen Gastgeber*innen, die den Rheinsteig so liebenswert machen. Hier ein Milchhäuschen im Siebengebirge, dort eine Brombeerhütte bei Neuwied, schon die Namen machen neugierig und locken den Wanderfreund.

Infos zum gesamten Rheinsteig: www.rheinsteig.de
Anfragen, etc.: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Film: https://www.youtube.com/watch?v=DSp0Tk0tP0o

Etappe 1:

Start: Bonn Marktplatz

Ziel: Königswinter; Schloss Drachenburg, Mittelstation der Drachenfelsbahn

Schwierigkeit: mittel

Strecke: 22 Kilometer

Laufzeit: ca. 7 Stunden

Aufstieg: 597 hm

Abstieg: 470 hm

Die Startetappe führt vom historischen Rathaus auf dem Marktplatz von Bonn zuerst hinab zum Rhein. Mit Hilfe der Autobrücke oder der Rheinfähre (Fahrplan beachten!) queren wir den Rhein und gehen am Rheinufer entlang südwärts bis zum Park am Landgrabenweg. Hier durchqueren wir den Campus der Telekom, um nach Küdinghoven zu kommen.

Ab Küdinghoven windet sich der Rheinsteig bergan ins Siebengebirge, so dass im weiteren Verlauf einige Höhenmeter zu bewältigen sind. Vorbei am Foveauxhäuschen, der neuen Aussichtsplattform an der Rabenley, Kloster Heisterbach, dem Grandhotel Petersberg und den tollen Aussichten am Geisberg streben wir Königswinter und dem Drachenfels entgegen. Dieser waldreiche Abschnitt ist gut bei sonnigem Wetter zu bewältigen.

Etappe 2:

Start: Königswinter; Schloss Drachenburg, Mittelstation der Drachenfelsbahn

Ziel: Bad Honnef-Selhof, Jugendherberge

Schwierigkeit: mittel

Strecke: 14 Kilometer

Laufzeit: ca. 4 Stunden 30 Minuten

Aufstieg: 568 hm

Abstieg: 628 hm

Die Etappe beginnt direkt mit einem besonderen Highlight: Der Drachenfels ist sicherlich der markanteste Felsen des Siebengebirges und eines der meistbesuchten Ausflugsziele im Rheinland.

Das vor wenigen Jahren neu gestaltete Plateau mit den großen Sitzstufen lädt zum Verweilen ein und gibt einen weiten Blick auf unseren Routenverlauf bis nach Bad Honnef frei.

Den Anstieg bis zur Mittelstation der Drachenfelsbahn, direkt an Schloss Drachenburg, können wir auch kräftesparend mit der Drachenfelsbahn, Deutschlands ältester in Betrieb befindlicher Zahnradbahn, bewältigen. Denn bis zur Ruine Löwenburg und dem Himmerich stehen uns zum Teil steile Ab- und Anstiege bevor.

Die Blicke, besonders vom höchsten Punkt des Rheinsteigs, auf dem Plateau der Ruine Löwenburg, lohnen jedoch jede Anstrengung.

Wieder bieten die waldreichen Strecken Schutz vor der Sonne und die Ausblicke sind atemberaubend.

Etappe 3:

Start: Bad Honnef-Selhof, Jugendherberge

Ziel: Linz am Rhein, Marktplatz

Schwierigkeit: mittel

Strecke: 18 Kilometer

Laufzeit: ca. 6 Stunden

Aufstieg: 518 hm

Abstieg: 574 hm

Von Bad Honnef aus geht es in einem steten Auf und Ab sehr abwechslungsreich der "Bunten Stadt am Rhein" entgegen. Die ersten Kilometer sind noch sehr waldreich, danach wechseln sich Freiflächen mit tollen Ausblicken und Waldetappen ab.

Zuerst erklimmen wir den Leyberg, der uns die ersten beiden Routenverläufe bis nach Bonn in Erinnerung ruft. Einer der schönsten Ausblicke im Siebengebirge; der Aufstieg ist ein Muss.

Weiter kreuzen wir das Auge Gottes, ein Dreh- und Angelpunkt von Wanderwegen in der VG Unkel, um über Rheinbreitbach nach Unkel zu kommen. Dort locken schöne Ausblicke und Waldliegen am Wegesrand, bevor die Erpeler Ley mit dem Berggasthaus lockt. Der Blick ins Rheintal nach Süden und zu den Brückentürmen der ehemaligen „Brücke von Remagen“ beeindruckt immer wieder.

Danach hinab nach Kasbach und hinauf zur Ockenfelser Burg; leider im Privatbesitz und nicht zu besuchen. Der Blick von den Wiesen oberhalb entschädigt und die „Bunte Stadt am Rhein“, also Linz, ist fast schon zu erahnen.

Unser Endpunkt der Wanderung liegt mitten in der Stadt: der Marktplatz mit Tourist Info.

Tourismus Siebengebirge GmbH

Unsere Tourist Information ist von Mo. bis Do. von 10:00 - 16:00 Uhr
und Fr. von 10:00 - 13:00 Uhr für Sie geöffnet.

Ab dem 26.11.2021 ist die Tourist Information geschlossen.
Wir bleiben aber weiterhin während der oben genannten Öffnungszeiten per Mail und telefonisch erreichbar.

Booking.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.