Wander-Tipp #7

Liebe Freundinnen und Freunde des Siebengebirges,

in den letzten Tagen haben uns viele angerufen und um Wanderempfehlungen gebeten, um über Pfingsten wandern zu gehen. Und natürlich etwas abseits der Wander – Hotspots, wie Kloster Heisterbach, Margarethenhöhe oder Drachenfels.
Daher möchten wir euch drei Wanderungen vorschlagen, die im Pleiser Hügelland und in Rheinland-Pfalz liegen. Dort werdet Ihr auch auf Wanderkolleginnen und -kollegen stoßen, doch sind die Wege noch relativ neu und daher noch nicht so bekannt.

Und eine besondere Bitte: Beachtet die Wanderetikette, bleibt auf den Wegen, und nehmt Rücksicht auf die Landwirtschaft, die im Moment unterwegs ist, um Ihre Obstplantagen und Felder zu bewirtschaften! Achtet auf die Hygieneregeln, denn die Pandemie ist noch lange nicht vorbei und nehmt auf die KapellenSchleifen Verpflegung mit, da es kaum Einkehrmöglichkeiten gibt. Und nehmt eure Verpackungen wieder mit, denn diese hat in der Landschaft nix zu suchen.

Und eine gute Nachricht: Viele Gastronomen haben die Außengastronomie, wie z.B. auf der Erpeler Ley oder in Oberpleis, wieder geöffnet oder haben To-Go-Angebote. Sie freuen sich auf euch und sind für eure Unterstützung dankbar.
Die Wanderung zur Ley gehört zu unserer neuen Broschüre „Zielgerichtetes Gehen“, die wir nach Pfingsten vorstellen werden. Wir haben im Teil 2, nach Teil 1 dem „Absichtslosen Umherschweifen“, acht Wandertipps rausgesucht, die wir dann wieder in gedruckter Form an Wanderinteressierte abgeben werden.

KapellenSchleife 2 „Dörfer, Kapellen & Obstanbau“

Diese Wanderung durch das Pleiser Hügelland, mit Kapellen als thematische Verbindung, zeigt eine Landschaft, die mit den vielfältigen Ausblicken für Wanderer wie geschaffen scheint. Wir besuchen 5 der 12 Kapellen, die mit der KapellenWanderung auf 42 km Länge verbunden sind. Wir werden die nordöstlichsten der Kapellen entdecken und eine abwechslungsreiche Landschaft kennenlernen, die vom Tourismus und der Wanderwelle noch weitgehend unentdeckt geblieben ist.

Ausgangspunkt - Rundweg: Rathaus Oberpleis, Parken im Zentrum bzw.
Parkhaus (nur bis 18.30 Uhr) (Wanderung im Uhrzeigersinn)

Streckenlänge: 13,2 km • Steigung/Gefälle: 204 m
Laufzeit: ca. 3 Stunden 50 min. bei 4 km/Std.

Wegbeschaffenheit: Die gesamte Wegstrecke wechseln sich geteerte Straßen mit gut geschotterten Wald- und Wiesenwegen ab. Matschige Füße kann man nahe Eisbach bekommen, da hier Pferde am Bach entlang gehen und wenig Sonne den Weg trocknen kann.

Markierung: gelbe Kapelle auf rotem Grund

Eine detaillierte Beschreibung und Kartenmaterial finden Sie hier ....

 

KapellenSchleife 3 „Bergbau, Bäche & Handelswege“

Die dritte KapellenSchleife widmet sich der Geologie, da wir den Hühnerberg als aktiven Basaltsteinbruch immer im Blickfeld haben. Neben diesem landschaftsprägendem Element sind es die Bachläufe, an denen wir entlangwandern, die diese Schleife prägen. Erst der Laubach, der im Tal etliche Fischteiche speist, dann der Pleisbach, der uns Oberpleis, dem Zentrum des Pleiser Hügellandes, nahe bringt und später der Logebach, der mit dem Zulauf des Quirrenbach zum Pleisbach wird. Und sind wir auf den Höhen bei Berghausen, Quirrenbach und Brüngsberg, sehen wir die Sieben Berge aus einem neuen Blickwinkel und das Siebengebirgspanorama erschließt sich uns mit ganz anderen Ansichten.

Ausgangspunkt - Rundweg: Wanderparkplatz bei Gräfenhohn, (Ittenbach, am Ibis Hotel vorbei, über A3, rechts Hüscheider Weg) (Wanderung im Uhrzeigersinn)

Streckenlänge: 14,2 km • Steigung/Gefälle: 231 m
Laufzeit: ca. 4 Stunden bei 4 km/Std.

Wegbeschaffenheit: Erst pfadähnlich, dann Waldweg, oft mit Pfützen bis Hüscheid. Danach immer wechselnde Wege mit Asphalt und gut ausgebauten Wald- und Feldwegen. Am Abzweig in Sandscheid hinter dem eingezäunten Grundstück eine kurze unbefestigte Strecke (kann feucht und matschig sein). Nach dem Anstieg in Brüngsberg kurzer Wiesenweg (manchmal nicht gemäht).

Markierung: blaue Kapelle auf rotem Grund

Eine detaillierte Beschreibung und Kartenmaterial finden Sie hier ....

 

Wanderung „Immer der Blick.Erpeler Ley“

Wir beginnen unseren Weg auf dem Parkplatz auf der Erpeler Ley. Genießt die tollen Aussichten vom Plateau weit nach Süden bis Bad Hönningen und hinab nach Remagen zu den Brückentürmen der ehemaligen Ludendorffbrücke zwischen Erpel und Remagen. Wir nehmen den Rheinsteig hinab nach Kasbach, gehen über die Wiese mit schönem Blick in die Eifel hinein und biegen kurz vor der Treppenanlage in den gelb markierten Rheinsteig-Zuweg ab. Leider hat hier viel Windbruch und der Borkenkäfer die Nadelbäume, die den Pfad so kuschelig gemacht haben, fast vollständig geschädigt; hier wird sich das Landschaftsbild stark verändern. Wir gehen bis zum breiten Forstweg, den wir bergauf nach Bruchhausen nehmen. Ab der Höhe ist der Weg bis nach Orsberg geteert. Das Bild oben ist etwas entfernt vom Weg aufgenommen, steht aber stellvertretend für die Landwirtschaft um Bruchhausen herum. Im Ortszentrum von Orsberg stoßen wir wieder auf den Rheinsteig, dem wir bis zur Erpeler Ley folgen.

Ausgangspunkt: Erpeler Ley, Wanderparkplatz auf der Erpeler Ley

Streckenlänge: 6,4 Kilometer (gegen Uhrzeigersinn)
Laufzeit: 2 Stunden 20 Minuten bei 3 km/h

Hinweis: diese Wegempfehlung ist nicht als Wanderweg markiert!

 

Tourismus Siebengebirge GmbH

Unsere Tourist Information ist von Mo. bis So. von 10:00 - 18:00 Uhr für Sie geöffnet.

Booking.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.